Du möchtest als Frau intensivere Orgasmen erleben? Dann freut es mich, dass Du meinen Blogartikel zum Thema “Besser Kommen” gefunden hast. Ich möchte hier gerne meine Erfahrungen mit Dir teilen. Natürlich hoffe ich, dass Du den einen oder anderen Tipp erfolgreich umsetzen und in Zukunft auch intensivere Orgasmen erleben kannst!

Sämtliche hier vorgestellten Tipps beruhen auf meinen rein subjektiven Erfahrungen. Daher kann ich Dir natürlich keine Erfolgsgarantie geben. Aber vielleicht schubst Dich die eine oder andere Anregung ja in die richtige Richtung. Es würde mich freuen, wenn Du was für Dich mitnehmen kannst!

Falls Du nicht gerne längere Texte liest oder es grad eilig hast, findest Du hier eine »Zusammenfassung für intensivere Orgasmen

Intensivere Orgasmen – Übung macht die Meisterin

Kaum eine Frau wird mit Genen für einen perfekten Traumbody versorgt. Ziemlich gemein, aber so ist es nun mal. Wollen wir uns in Form bringen oder bleiben, müssen wir uns also entsprechend abrackern. Wir laufen, radeln, schwimmen und stemmen Eisen. Ganz ähnlich verhält es sich, wenn Du Orgasmusprobleme hast. Aber die gute Nachricht ist: Das Fitnessprogramm für Deine heilige Schatulle gestaltet sich weit angenehmer als ein Training auf dem Stairmaster! 😉

Ja, Du kannst deine Orgasmusfähigkeit tatsächlich trainieren. Dauerhafte Erfolge zeigen sich aber auch hier nur, wenn du regelmäßig etwas für intensivere Orgasmen tust. Schließlich musst Du für einen Hintern, mit dem Du Nüsse knacken kannst, auch immer wieder trainieren. Es gilt: Übung macht die Orgasmus – Meisterin! Wenn Kopf und Körper in Einklang sind, kannst auch Du die Menge und auch die Qualität Deiner Höhepunkte enorm verbessern. Dazu habe ich Dir hier einige meiner Routinen zusammengestellt. Es spielt übrigens keine Rolle, ob Du im Moment Single oder in einer Beziehung bist – besser kommen geht immer!

Zunächst möchte ich aber mit einigen Mythen rund um das Thema Selbstbefriedigung aufräumen. Denn in Internetforen und auch im Freundeskreis kursiert immer noch furchtbar viel Bullshit rund um den Höhepunkt.

Bullshit – Mythen rund um die weibliche Selbstbefriedigung

#1: In einer glücklichen Beziehung legt man nicht Hand an sich!
Irgendwann in der Vergangenheit hat eine einflussreiche Spassbremse wohl entschieden, dass einen Partner zu haben bedeutet, sich selbst nicht mehr anfassen zu dürfen. Erschreckend aber wahr: Viele Frauen glauben das heute noch! Erst vor einigen Wochen meinte eine Freundin: “Wenn man während einer Beziehung masturbiert, dann ist ja wohl irgendwas mit der Beziehung nicht in Ordnung.”

Meiner Erfahrung nach ist Selbstbefriedigung etwas, was uns dabei hilft, die Qualität unserer Orgasmen zu verbessern. Sie lässt uns mehr Spaß beim Sex mit unserem Partner zu haben. Also bitte, habe keine Angst davor, dich zu berühren! Du lernst dich dadurch besser kennen. Je genauer du weißt, was Dir gut tut, desto leichter fällt es Dir, intensivere Orgasmen zu haben. Sowohl Menschen in Beziehungen als auch solche, die Singles sind, masturbieren. Selbstbefriedigung kann den Sex mit Deinem Partnern enorm verbessern. Sowohl physisch als auch auf emotionaler Ebene.

#2: Wer Vibratoren nutzt, hat keine Lust mehr auf echten Sex!
Hmm… ja, bestimmt! Wer gerne Hörbücher hört, hat ja auch keine Lust mehr an Büchern. Und wer gerne mal einen Hamburger isst, kocht nicht gerne! Jenseits von derlei Schubladendenken ist unsere sexuelle Realität aber Gott sei Dank bunt, vielfältig und voller Überraschungen. Manche davon sind Batteriebetrieben.

#3: Selbstbefriedigung tötet deine Libido!
Genau das Gegenteil ist der Fall. Ich sehe meine Libido als einen Muskel an. Das regelmäßige Training durch Selbstbefriedigung (und selbstverständlich auch der Sex mit meinem Partner) macht Ihn fitter, flexibler, standhafter. Sie sorgt dafür, dass er stets da ist, wenn ich ihn oder besser gesagt “es” 😉 brauche. Meine Libido hat sich durch regelmäßiges Orgasmustraining extrem verbessert. Außerdem erlebe ich intensivere Orgasmen, die mitunter auch schon mal Minuten andauern können.

Meine Tipps für intensivere Orgasmen

So, jetzt wird es aber endlich Zeit für meinepersönlichen  Anregungen für intensivere Orgasmen. Folgende Routinen habe ich mir im Laufe der Jahre nach und nach angeeignet. Manche habe ich mir angelesen, die meisten waren allerdings reine Zufallsentdeckungen, die ich durch “Learning by Doing” herausgefunden habe.

Daher der wichtigste Tipp, wenn du für intensivere Orgasmen trainieren möchtest: Habe keine Angst, neue Dinge auszuprobieren! Du kannst Deine Schatulle mit Experimenten nicht überfordern. Finde auf ganz natürliche Weise heraus, was Dich in Fahrt bringt. Baue diese Dinge nach und nach aus. Du kannst auch ein langsameres Tempo konstant beibehalten, anstatt mit Vollgas zum Orgasmus zu streben.

Variiere auch verschiedene Techniken der Selbstbefriedigung. Ganz wichtig ist auch, dass Du darüber mit Deinem Partner (falls vorhanden) sprichst und Ihr diesen Weg möglichst gemeinsam geht. Toller Nebeneffekt daran: Das macht mehr Spaß und bringt einander noch näher.

Beckenbodentraining für eine echte Powervagina

Die Beckenbodenmuskulatur ist der wohl der am meisten unterschätzte und am wenigsten beachtete Teil des weiblichen Körpers. Wahrscheinlich weil er so tief im Becken der Frau verborgen liegt. Du siehst ihn nicht und misst ihm deshalb einfach keine Bedeutung zu. Doch Dein Becken ist ein zentraler Punkt Deines Körpers, von dem zum Beispiel Wirbelsäule und Bauchmuskeln abgehen. Darum ist der Beckenboden für Dein sexuelles Wohl essentiell wichtig. Er spielt auch bei der Fähigkeit, intensivere Orgasmen zu erfahren, eine entscheidende Rolle. Regelmäßiges Beckenbodentraining hat viele positive Effekte auf deinen Körper und auch auf deine Orgasmusfähigkeit:

  • Intensivere Orgasmen durch eine Verbesserung der Durchblutung: Wenn Dein Blut besser fließen kann, wird auch mehr Sauerstoff transportiert und Deine Empfänglichkeit für sexuelle Reize erhöht sich enorm! Auch kannst Du durch regelmäßiges Beckenbodentraining leichter multiple Orgasmen genießen.

  • Ein starker Beckenboden unterstützt Deine Verdauung
  • Ab einem gewissen Alter oder nach einer Geburt hilft ein starker Beckenboden gegen Harninkontinenz

  • Ein starker Beckenbodenmuskel unterstützt deine Haltung und hilft gegen Schmerzen in der Hüfte und schwere Beine

  • Rückenschmerzen – vor allem im Bereich der Lendenwirbelsäule – lassen sich häufig durch gezieltes Beckenbodentraining lindern

Intensivere Orgasmen durch Pilatestraining

Pilatestraining für deinen Beckenboden

Wie beim Training der anderen Muskelgruppen gilt selbstverständlich auch beim Beckenbodentraining: ein trainierter Beckenboden verbessert die Silhouette von Bauch, Beinen und Po, denn untenrum wird alles viel straffer! Seit einem Jahr trainiere ich meine innere Mitte mit dem tollen »Pilateskurs von PILATES & FRIENDS. Dort bekommst du ab günstigen 16,58 €/Monat aktuell 638 Übungsvideos in allen Schwierigkeitsgraden zur Straffung unterschiedlicher Körperregionen mit absoluten Top-Trainern. Der Kurs hat mich bei meinem Weg zu intensiveren Orgasmen enorm weitergebracht und ich kann ihn Dir daher absolut empfehlen!

Intensivere Orgasmen mit Yoni Ei - Beckenbodentraining
Beckenbodentraining mit dem Yoni Ei

Zusätzlich zum Pilates-Workout trainiere ich meinen Beckenboden mit diesem »wunderschönen Dreierset Yoni Eier*  Ein Yoni Ei führst Du in deine Vagina ein. Ziel der Übung ist es, das Ei einfach nur durch Kontraktion Deiner Beckenbodenmuskulatur zu halten. Zu Beginn wirst du das Ei nicht lange Zeit halten können und solltest es auch nicht: ein Muskelkater dort unten ist wirklich böse! Sobald Du Dich an das Beckenbodentraining mit dem Yoni Ei gewöhnt hast und es nach der Eingewöhnungsphase auch für längere Zeit tragen kannst, lassen sich Deine Muskeln zusätzlich noch mit Kegelübungen kombinieren. Auf beziehungsdynamik.de habe ich eine tolle »Anleitung zu Kegelübungen gefunden.

Mein Beckenboden ist mittlerweile so fit, dass ich das Yoni Ei auch problemlos über mehrere Stunden tragen kann, zum Beispiel bei einer Shoppingtour oder auch einem Ausflug mit dem Fahrrad. Durch das Training haben sich bei mir wirklich tolle Effekte eingestellt: Meine innere Mitte fühlt sich einfach stärker an, ich habe eine bessere Körperhaltung entwickelt und durch die intensivere Durchblutung des Beckenbodens kann ich sehr viel intensivere Orgasmen spüren. Mein Partner freut sich übrigens ebenfalls, denn mein Beckenboden hat einen extrem festen “Griff” entwickelt. Wenn ich will, kann ich ihn sogar ausschließlich durch Kontraktion meiner Muskulatur kommen lassen.

Ebenfalls sehr ans Herz legen kann ich Dir das Buch »Yoni Massage - Entdecke die Quellen weiblicher Liebeslust*  von Michaela Riedl. Darin findest Du viele Informationen zur  “Yoni” (altindisch für “heiliger Tempel”), den verschiedenen Orgasmusarten, tantrischer Atmung und natürlich zur Yoni-Massage an sich. Das Buch ganz besonders für experimentierfreudige Paare geeignet.

Mein Fazit zu einem starken Beckenboden: Er macht Dich von innen heraus schöner, selbstbewusster und glücklicher. Gut trainiert und durchblutet sorgt er auch dafür, dass sexuelle Reize besser übertragen werden und Du intensivere Orgasmen erleben kannst.

Wenn du mehr zu diesem spannenden Thema erfahren möchtest, findest du hier einen umfangreichen Artikel zum »Beckenbodentraining mit dem Yoni Ei.

Intensivere Orgasmen durch tantrische Atmung

Ohne Sauerstoff geht quasi nichts in Deinem Körper. Darum ist die richtige Atmung auch ein wichtiger Aspekt für Dich, wenn Du intensivere Orgasmen erfahren möchtest. Beim Orgasmus spannen sich Deine Beckenbodenmuskeln immer wieder an und lockern sich. Damit dies passieren kann, wollen die Muskeln ausreichend mit Sauerstoff versorgt sein. Viele Frauen fühlen die Lust ansteigen, blockieren dann aber vorm Höhepunkt ihre Atmung. Passiert Dir das auch? Dann kannst Du mit etwas Übung in tantrischer Atmung Abhilfe schaffen!

Keine Sorge, ich will Dir jetzt keine komplette Einführung in die Welt des Tantra verpassen. Für eine bessere Sauerstoffversorgung Deiner Beckenbodenmuskulatur reicht es, wenn Du einige einfache Tipps beherzigst.

  • Nutze eine tiefe und langsame Atemtechnik, um Deine sexuelle Energie zu kanalisieren und intensivere Orgasmen zu erfahren. Atme dazu langsam und tief durch die Nase ein, halte den Atem für einige Sekunden an und entlasse ihn durch den Mund wieder, bis deine Lungen wirklich komplett leer sind. Wenn Du und Dein Partner während des Sex verlangsamt und besonders tief atmet, dann zögert Ihr den Orgasmus zeitlich heraus und Ihr pumpt enorm viel Sauerstoff in Euren Blutkreislauf. Ihr könnt diese Art der Atmung natürlich auch alleine bei der Selbstbefriedigung üben.

  • Wenn Du dem Höhepunkt entgegen schwebst, kannst Du die Atemtechnik nun verändern. Statt besonders langsam zu atmen wechsle zu immer schnelleren Atemzügen, die immer stärker an Hyperventilation grenzen. Das maximiert nochmals den Sauerstoffgehalt im Blut und aktiviert besonders tiefsitzende Teile deines Beckenbodens. Du kannst diese Atemtechnik während des Höhepunktes so beibehalten oder wechselst während deines Orgasmus wieder zurück zur besonders langsamen und tiefen Atmung. Es gibt hierbei keine festen Regeln, also probiere aus was Dir am Besten tut. Höre einfach auf deinen Körper.

Edging – Orgasmuskontrolle für intensivere Orgasmen

Du hast wahrscheinlich noch nicht von “Edging” gehört, oder? Auch wenn ich diese Technik intuitiv bereits seit vielen Jahre erfolgreich anwende, war mir der Begriff (aus dem Englischen: Edge = Kante, Rand) bis vor einigen Monaten auch nicht geläufig. Im Prinzip geht es dabei um die bewusste Kontrolle Deines Orgasmus, genauer gesagt dem wiederholten Hinauszögern Deines Orgasmus. Dieses Prinzip gibt es bereits seit vielen hundert Jahren und stammt aus dem tantrischen Sex. Du kannst damit sehr gut intensivere Orgasmen trainieren. Das Ganze funktioniert übrigens bei Frau und Mann gleichermaßen gut! 😉

Durch die wiederholte Auslassung des Orgasmus lädst Du dein Becken mit immer mehr sexueller Energie auf. Lässt Du ihn dann nach einigen Auslassungen endlich zu, entlädt sich all die aufgestaute Energie in einem extrem intensiven Höhepunkt. Mittlerweile habe ich diese Technik so gut verinnerlicht, dass ich auch hoch intensive, multiple Orgasmen erlebe. So ein Höhepunkt kann sich auch nach Stimulationsstopp für einige Minuten in Wellen durch meinen gesamten Körper bewegen.

Wie genau funktioniert Edging?

Wenn Du Edging meistern willst, musst Du zunächst für Dich selbst den Punkt herauszufinden, bei dem Du den Höhepunkt grad noch so anhalten kannst. Der Weg zum Orgasmus hat normalerweise folgende sechs Phasen:

#1: Keine Erregung
#2: Leichte Erregung
#3: Starke Erregung (Der Orgasmus klopft bereits sachte an)
#4: Extrem starke Erregung (Du bist kurz vor dem Höhepunkt)
#5: Punkt ohne Wiederkehr (EDGE)
#6: Orgasmus

Bei der Orgasmuskontrolle durch Edging muss Du nun den knappen Moment zwischen Phase #4 und #5 erwischen. Wenn du spürst, dass du in Phase #4 kurz vor Eintritt in Phase #5 bist, stoppe die Stimulation. Du solltest nun einfach warten, bis deine Erregungskurve sich auf Phase #2 oder #3 einpendelt. Wiederhole das Ganze einige Male. Da jede Frau ihre ganz individuelle Erregungskurve besitzt, übst du Edging am besten zunächst mit Dir selbst, um ein Gefühl für Deine Phasen zu entwickeln. Es ist wirklich gar nicht so einfach, den perfekten Zeitpunkt abzupassen, an dem man Millisekunden davor ist, zu kommen. Deine Devise lautet also: einfach Hand anlegen und Deine Lust immer wieder an ihre Grenzen treiben!

Gemeinsam mit deinem Partner verspricht die Orgasmuskontrolle über Edging sehr heisse Nächte: Stimuliert euch gegenseitig nach Strich und Faden, aber ein Orgasmus bleibt zunächst verboten! Daraus lässt sich vor allem in Kombination mit verbundenen Augen und ans Bett gefesselten Händen ein sehr sinnliches Sexspiel machen, das neuen Schwung in euer Liebesleben bringt.

Die YouTuberin Amber Leitz beschreibt im folgenden Video die Edging – Technik für intensivere Orgasmen sehr anschaulich:

Abwechslung mit Sexspielzeug und verschiedenen Techniken

Kraftsportler kennen das Phänomen: Wenn Du deine Muskeln nicht ständig anderen Reizen aussetzt, tritt das Training auf der Stelle und Du machst einfach keine Fortschritte. Ganz ähnlich ergeht es Dir beim Orgasmus Training! Wenn du Kitzler, Vagina und G-Punkt keine Abwechslung bietest, entsteht langfristig ein Gewöhnungseffekt, worunter letztlich die Qualität Deiner Orgasmen leidet.

Ich habe in über 30 Jahren die Erfahrung gemacht, dass Abwechslung in der Art zum Orgasmus zu kommen, absolut gut tut und deine Yoni dadurch intensivere Orgasmen genießen kann. Was also kannst du dafür tun?

Bring Abwechslung in Deine Bude: Du isst Leberwurstbrot für Dein Leben gern? Prima, aber würdest Du es ausschließlich essen wollen, für den Rest Deines Lebens? Wohl kaum! Gönne also auch deiner heiligen Schatulle die Abwechslung, die sie sich wünscht. Sicher, du hast im Laufe der Zeit herausgefunden, wie du am einfachsten, schnellsten und schönsten zum Höhepunkt kommst. Versuche aber trotzdem mal etwas anderes!
Du stehst auf klitorale Stimulation? Dann bringe Abwechslung rein, indem Du einfach mal zwischendurch mit einem strammen Dildo oder »G-Punkt Vibrator experimentierst. Dich bringt eine tiefe Penetration schnell auf Touren? Dann lass zwischendurch einfach mal einen Vibrator, zum Beispiel den wirklich tollen »Satisfyer Pro 2 Druckwellenvibrator deine Perle verwöhnen.

Auch wenn Du eher auf gute alte Handarbeit stehst, kannst du Abwechslung reinbringen: Klopfe, anstatt zu reiben. Kreise, anstatt nur rauf und runter zu streicheln. Kombiniere Techniken, die Du bisher eher vernachlässigt hast. Mach es Dir nicht nur im Liegen! Die oben beschriebene Edging-Technik gehört selbstverständlich ebenfalls ins Arsenal. Ganz egal was Du in Deinen liebgewonnenen Abläufen änderst: Wichtig ist einfach, dass du sie änderst um neue Reize zu schaffen.

Intensivere Orgasmen & multiple Orgasmen – Die Zusammenfassung

Puh, das war jetzt ganz schön viel Input, oder? Keine Sorge, Du musst jetzt nicht alles auf einmal lernen! Aber wenn Du nach und nach einige der beschriebenen Tipps umsetzt (und ganz wichtig: auch dran bleibst!), wirst Du sehr schnell erste Erfolge spüren. Diese werden Dich dann weiter motivieren, so war es zumindest bei mir 😉

Zusammenfassend kann ich sagen, dass regelmäßiges Beckenbodentraining das A und O für Deine Fähigkeit ist, intensivere Orgasmen zu erleben. Hierzu eignen sich Pilatesübungen ganz hervorragend, da Sie sehr zentral wirken und Deine Mitte enorm stärken. Meine Empfehlung ist hier ganz klar die tollen und dazu noch günstigen Videokurse von PILATES & FRIENDS. Mit einem Onlinekurs hast du stets die Wahl, zu welcher Uhrzeit Du deine Trainingseinheit absolvieren willst.

Sobald Du eine gewisse Grundfitness im Beckenboden entwickelt hast, kannst Du dein »Beckenbodentraining mit dem Yoni Ei*  weiter ausbauen. Mir hat das Pilatestraining in Kombinationen mit dem regelmäßigen Tragen eines Yoni-Eis einen extrem starken Beckenboden geschenkt. Seither erlebe ich extreme Höhepunkte und komme oft auch mehrere Minuten lang in sehr intensiven Wellen. Zum Glück wohnen wir in einem freistehenden Haus und haben schwerhörige Nachbarn 😉

Ebenfalls interessant ist eine gewisse tantrische Atemtechnik, die Du sowohl beim Sex aber auch bei der Selbstbefriedigung anwenden kannst. Die Edging-Technik ist vor allem für Paare geeignet und bringt beiden sehr viel intensivere Orgasmen! Außerdem könnt Ihr damit sehr langen Sex genießen. Beide Techniken sollten aber zunächst alleine während der Selbstbefriedigung geübt werden, um sich zu verinnerlichen.

Der letzte wichtige Punkt für intensivere Orgasmen lautet: Öfter mal was Neues!
Abwechslung bei der Selbstbefriedigung und auch beim Sex mit Deinem Partner sorgt dafür, dass deine Muskeln und Nervenbahnen stets ungewohnte Reize erfahren und “achtsam” bleiben.

Wie sind deine Erfahrungen mit gezieltem Orgasmustraining?

Ich hoffe, ich konnte Dir mit diesem Einblick einige Tipps und Anregungen geben, damit Du leichter intensivere Orgasmen erleben und vielleicht sogar bald mehrfach kommen kannst. Oder hast Du vielleicht bereits ein Orgasmustraining für Dich entwickelt oder magst Deine Erfahrungen mit den Leserinnen hier teilen? Ich würde mich auf jeden Fall sehr über dein Feedback zu meinen Tipps für intensivere Orgasmen freuen!

Liebe Grüße und wie immer: Mit viel Spass dabei 😉
Deine Bibi

Teilen mit Freunden:
Bitte warten...

Letzte Aktualisierung am 20.09.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API