Egal ob im Beruf oder im privaten Umfeld: Stress & Leistungsdruck sind in unserer modernen Gesellschaft allgegenwärtige und ziemlich subtil agierende Monster. Sie haben sich bereits bis in unsere Schlafzimmer ausgebreitet und nagen langsam, aber stetig an unserem Glück. Stress & Leistungsdruck im Bett gelten heute als Beziehungskiller Nummer Eins.

Also wird es Zeit, dass wir uns wieder mehr treiben lassen. Dabei hilft dir Slow Sex, denn langsamer Sex lässt mehr Zeit für die Liebe.

Genussvoller, langsamer Sex ist die perfekte Methode, den Alltag zu entschleunigen und gleichzeitig wieder eine tiefe, gefestigte Verbindung zu deinem Partner aufzubauen.

Ich stelle dir in diesem Top Ratgeber das Konzept hinter Slow Sex vor. Du lernst, wie langsamer Sex euch als Paar dabei helfen kann, die Monster namens Stress & Leistungsdruck aus eurem Schlafzimmer auszusperren.

Warum brauchen wir mehr Slow Sex?

Wir leben in einer extrem schnelllebigen Zeit. Der Mensch, getrieben von sich selbst. Der Weg zur Arbeit? Stress! Die Arbeit an sich? Noch mehr Stress! Der Heimweg? Du ahnst, was ich sagen will.

Früher kam man nach Hause und ließ den Alltag vor der Haustür. Doch “My Home is my Castle” funktioniert heute kaum mehr. Der Stress und Druck des Alltags strahlt heute auch zunehmend in unsere heimischen Schlafzimmer aus – mit allen negativen Effekten für eine Beziehung.

Beobachte doch mal aufmerksam deine Umgebung: Ganz gleich ob beim Einkaufen, beim Surfen im Web oder im Fernsehen – wir werden ständig mit Sex und Erotik überflutet. Es heißt nicht umsonst: Sex sells! So versucht man, unsere Aufmerksamkeit zu bekommen. Diese Reizüberflutung sorgt aber auch für eine unterbewusste Konditionierung.

Frauen müssen 90-60-90 Maße haben. Männer brauchen einen Waschbrettbauch. Sex ohne orgiastische Höchstleitungen und einer 1+ mit Sternchen gleicht einem Totalversagen. Der Druck ist enorm. Da wundert es nicht, wenn viele Menschen mit der eigenen Sexualität unzufrieden sind. Daraus resultiert ein Teufelskeis, der oft in einer Trennung mündet. Mit einem neuen Partner kommt das Kribbeln sicher wieder, denn wir fühlen uns heiß begehrt.

So wie in allen anderen Bereichen haben wir heute das dringende Gefühl, auch im Bett immer perfekt sein und Höchstleistungen bringen zu müssen. Sex ohne Höhepunkt ist kein guter Sex. “OMG, ich bin ein mieser Liebhaber!” Da sind die beiden Monster wieder: Stress und Leistungsdruck.

Slow Sex ist eine alternativer Ansatz, um den Akt zu entschleunigen und sich wieder mehr Raum zum bewussten Erleben zu geben. Kurz gesagt: Langsamer Sex bringt wieder mehr Qualität in dein Sexleben.

Geschichtlicher Hintergrund zum Slow Sex Trend

Zugegeben: Langsamer Sex ist in der Menschheitsgeschichte nicht neu. Bereits in der chinesischen Tao Philosophie und auch im buddhistischen Tantra wurde ein besonders inniges und langsames Vorspiel ohne Penetration vorgestellt. Es darf dabei zwar zu einer Vereinigung von Frau und Mann kommen, doch ist dies hier nicht das unbedingte Ziel. Primär soll der Partner zunächst ganz bewusst erkundet und erlebt werden.

Ende des 19. Jahrhunderts schrieb die amerikanische Gynäkologin Alice Stockman in ihrem Buch “Karezza. Ethics of Marriage” dann ausführlich zum Thema Karezza. Dies ist eine weitere Slow-Sex Technik, die in erster Linie das bewusste Auslassen des männlichen Samenergusses zum Ziel hat. Wir haben Karezza bereits in unserem Artikel »Ungewöhnliche Sexpraktiken beschrieben.

Karezza soll laut Stockman eine “tiefe, zwischenmenschlichen Vereinigung hervorrufen, die bei regelmäßigem Praktizieren das Verhältnis zwischen den Geschlechtern reformiert.” Zu einer Zeit, in der Frauen in weiten Teilen der Gesellschaft eher als rechtloses Anhängsel des Mannes angesehen wurden, ein fast revolutionärer Aufruf.

Der Begriff Slow Sex wurde allerdings erst in diesem Jahrtausend geprägt. In »Diana Richardsons Buch Zeit für Liebe: Sex, Intimität und Ekstase in Beziehungen*  finden sich auch die oben angesprochenen Themen aus Tao und Tantra. Entspannung, Bewusstheit, Qualität, Rhythmus, Genießen, Gedanken und Geschichte sind beim Slow Sex die Grundpfeiler für ein bewussteres und entspannteres Zusammensein von Frau und Mann.

Das Buch dient nicht als technischer Ratgeber, sondern will den Leser zu einem Wandel im Denkansatz führen. Das Ziel ist, deine individuelle und kollektive Konditionierung zum Besseren zu ändern. Besonders die Orgasmusfixierung in der Sexualität soll einem entspannten und achtsamen Miteinander weichen.

Langsamer Sex – Ist das auch für mich geeignet?

Du fragst dich, ob das Prinzip des Slow Sex auch dein Liebesleben bereichern kann? Von einer Entschleunigung des Akts profitieren grundsätzlich all jene Paare, deren Beziehung in eine körperliche oder auch emotionale Schieflage geraten ist.

Die Gründe hierfür können vielfältig sein.

  • Du bist schon länger mit deinem Partner liiert und körperliche Liebe erscheint dir nach all der Zeit nun eintönig oder sogar langweilig.

  • Dir ist die emotionale Nähe und Verbundenheit zu deinem Partner verloren gegangen.
  • Dein Kopf ist voller ablenkender Gedanken. Du findest einfach keine Entspannung und hast deswegen Probleme, zum Höhepunkt zu finden.
  • Selbst mehrfache Orgasmen befriedigen dich nicht ausreichend.
  • Dein Höhepunkt kommt extrem früh.

  • Vor lauter Erwartungsdruck wirst du nicht ausreichend feucht beziehungsweise hart.

Wenn du dich hier wiedererkennst, ist die Slow Sex Methode auf jeden Fall für dich / euch gemacht. Langsamer Sex kann diese Probleme abmildern und oft sogar dauerhaft lösen.

Was du für Slow Sex (nicht) brauchst

Du findest das Konzept hinter Slow Sex interessant und möchtest ihn gerne mit deinem Partner ausprobieren? Keine Bange, langsamer Sex kostet euch nichts außer der Bereitschaft, neu zu denken und dich von alten Gewohnheiten frei zu machen.

Was ihr für Slow Sex braucht:

  • Slow Sex benötigt viel Zeit – und Ruhe! Ihr solltet euch also einen Tag des Wochenendes komplett frei machen. Handys bleiben selbstverständlich draußen. Nur ihr Zwei und möglichst ruhige, entspannende Musik.
  • Viel Blickkontakt und Körperkontakt ist für Slow Sex ebenfalls wichtig.
  • Befreit euch von zielorientiertem Denken. Weg mit dem OrgasMUSS – Druck! Seid einfach bereit, einander auf erotischer Ebene ganz langsam und innig zu entdecken. Beim Slow Sex ist der Weg das Ziel!

Langsamer Sex braucht nicht:

  • Langsamer Sex benötigt keine weltmeisterliche Erektion oder wilde Lust aufeinander. Beides stellt sich oft (nicht immer!) von ganz alleine ein. Wenn nicht, ist es auch okay!
  • Körperliche Energie werdet ihr kaum brauchen. Alles geschieht mit viel Zeit: Streicheln, Erkunden, Küssen, Verwöhnen und auch die Vereinigung werden im wahrsten Sinne des Wortes in Zeitlupe zelebriert.
Slow Sex: Langsamer Sex bringt innige & tiefe Verbundenheit zurück

Langsamer Sex – Anleitung für Anfänger

Wenn du bisher mit Slow Sex noch gar keine Erfahrungen gesammelt hast, möchte ich dir mit folgender Anleitung gerne den Einstieg in diese faszinierende Methode erleichtern. Die hier vorgestellten Tipps musst du natürlich nicht 1 zu 1 umsetzen, sondern sie sollen dich inspirieren und dir die ersten Schritte zeigen. Du kannst und solltest im Laufe der Zeit dann gemeinsam mit deinem Partner experimentieren und spielerisch herausfinden, was euch am besten gefällt.

Wenn du am Anfang deines Weges folgende Tipps beachtest, findest du einen leichten und spielerischen Einstieg in die Welt des langsamen Sex:

Die Vorbereitung

Wie bereits gesagt, benötigt es keine großen Investitionen, um die Welt des langsamen Sex zu betreten. Eine gute Vorbereitung ist aber sinnvoll, denn ihr verbringt die kommenden Stunden in eurer eigenen, kleinen Welt.

  • Entspannt euch bei einem gemeinsamen Bad oder duscht zusammen. Seift euch gegenseitig liebevoll ein. Kerzen und ruhige Musik im Bad sind auch ein großes Plus.
  • Keine Ablenkungen! Weder im Bad noch im Schlafzimmer sind Handys erlaubt. Auch sonstige Quellen der Ablenkung solltet ihr eliminieren. Ihr solltet mindestens zwei Stunden komplett nur für euch alleine haben. Ihr seid euer eigenes Universum, alles Weltliche bleibt draußen!

  • Löst euch von alten Denkmustern. Begreift, dass weder der eigene Höhepunkt noch der des Partners das unbedingte Ziel ist. Es ist zwar schön, wenn er kommt – doch wenn nicht, ist es auch okay. Es gibt keinen OrgasMUSS – Druck!

Wenn Ihr diese drei Punkte umsetzt seid ihr auf dem besten Weg, perfekte Entspannung zu finden. Ihr solltet spüren, wie die Lasten des Alltags von euch abfallen und sich ein “Hier und Jetzt” – Gefühl ausbreitet.

Erkundungsreise

Beim Slow Sex fließen Vorspiel und Sex nahtlos ineinander über. Lasst euch einfach treiben und genießt einander so, als würdet ihr euch zum ersten mal berühren.

  • Atmung herunterfahren. Ihr sitzt nackt auf dem Bett. Wenn ihr wollt, verschränkt eure Beine hinter dem Körper des Partners. Versucht einen gemeinsamen und möglichst langsamen Atmungsrhythmus zu finden. Atmet dabei ganz bewusst tief in den Bauchraum ein. Sechs Atemzüge pro Minute sind optimal.
  • Hautkontakt bringt Verbundenheit. Haltet auch immer wieder Augenkontakt und erkundet den Partner sachte und ganz ohne Hast mit den Fingerspitzen, den Lippen und der Zunge. Sanfte Massagen sind selbstverständlich ebenfalls erlaubt. Doch lasst euch viel Zeit, bis eure Lippen sich zum ersten Mal finden.

  • Liebesgeflüster für noch mehr Nähe. Sprecht leise und flüsternd miteinander. Sprecht ganz bewusst aus, was ihr bei dieser oder jener Berührung fühlt. Schenkt einander Komplimente.

  • Schenkt jedem Körperteil des Partner die volle Aufmerksamkeit, also nicht nur den üblichen Erektionszonen. Genießt es einfach, euch einander hinzugeben und zu erkunden. Experimentiert ganz spielerisch, welche Berührungen euch besonders gut tun.
  • Ihr könnt beim Slow Sex jederzeit Pausen einlegen, um das Liebesspiel länger genießen zu können.

Langsamer Sex braucht die richtigen Stellungen

Langsamer Sex beruht auf den sehr alten fernöstlichen Lehren des Tantra und Taoismus. Dort finden sich spezielle Stellungen, die besonders gut geeignet sind, einander auf besonders innige Weise nahe zu sein. Prinzipiell könnt ihr aber jede Stellung ausprobieren. Wichtig ist nur viel Hautkontakt, Augenkontakt und die Möglichkeit, sich gegenseitig mit Händen oder dem Mund liebkosen zu können.

Beim Slow Sex geht es nicht um kraftvolles Zustoßen. Wenn der Mann langsam, wirklich gaaanz langsam eindringt, sich Zeit nimmt und auch mal innehält, stellt sich ein neues und tief beglückendes Gefühl für beide Partner ein. Weniger machen doch dafür mehr spüren lautet hier die Devise. Nicht umsonst wird die Penetration beim Slow Sex auch “Verbindung” genannt. Nehmt das Wort ruhig wörtlich und verbindet euch!

Hier stelle ich dir meine persönlichen Lieblingsstellungen vor, die beim langsamen Sex besonders viel Nähe zulassen:

Missionarsstellung beim Slow Sex

Langsamer Sex: Die Missionarsstellung ist der Klassiker

Löffelchen Stellung für langsamer Sex

Langsamer Sex: Die Löffelchenstellung ist besonders innig

Doggy Stellung für Slow Sex

Langsamer Sex: Auch die Doggy Stellung kann mit Kissen drunter sehr viel Nähe bringen

Langsamer Sex mit der Cowgirl Stellung

Langsamer Sex: Als Cowgirl kannst du das Tempo bestimmen

Nach dem Sex solltet Ihr nicht direkt aus dem Bett springen und wieder den Alltag bestimmen lassen. Bleibt ruhig noch eine Weile liegen, geniesst das gemeinsame Erlebnis, sprecht auch miteinander und tauscht euch aus. Was hat euch besonders gut gefallen? Welche Berührungen habt ihr intensiver genossen als andere? Horcht in euch hinein.

So schafft ihr einen gemeinsamen Abschied von dieser Erfahrung und bereitet gleichzeitig eine Neue vor!

Du willst Slow Sex ausprobieren – Wie sagst du es deinem Freund / Mann?

Sex ohne Orgasmus? Viele Männer werden da erstmal die Augen verdrehen und dankend ablehnen. Aber liebe Männer: Ich kann euch versichern: langsamer Sex wird auch euch gefallen!

Viele Männer stehen heute von vielen Seiten unter enormem Druck. Das Resultat ist, dass in deutschen Betten immer öfter Eintönigkeit und Lustlosigkeit Einzug hält. Auch die Fälle erektiler Dysfunktionen nehmen aufgrund der Belastungen des Alltags zu. Auf der anderen Seite wächst die Gier nach immer mehr, immer ausgefalleneren sexuellen Reizen, die unter anderem auch durch Literatur, Filme und das Internet gefördert wird. Doch dabei bleibt die emotionale Verbindung zur Partnerin auf der Strecke.

Als Resultat bleibt dann trotz FancySex und toller Orgasmen ein Gefühl der inneren Leere und Unausgeglichenheit. Es entsteht ein Teufelskreis, der eine stetige Steigerung der Lust fordert. Doch das wird nur bis zu einem gewissen Punkt funktionieren. Am Ende steht ein heftiger Streit oder sogar eine Trennung, da die Partnerin sich mit der Situation überfordert fühlt.

Langsamer Sex ist eine großartige Methode, diesen Teufelskreis zu brechen. Frag deinen Mann also einfach mal “Schatz, ich würde gerne etwas Neues im Bett versuchen!” Selbstverständlich wird er neugierig aufhorchen. Erzähle ihm einfach, was du ausprobieren möchtest und auch, warum du es möchtest. Nur selten wird er es kategorisch ablehnen. Versprochen!

Hier kannst du mehr zu Slow Sex lernen

Langsamer Sex basiert auf sehr alten Lehren. Viele Autoren haben zu Themen wie Tantra und Slow Sex als dessen moderner Variante sehr gute Bücher und Ratgeber geschrieben. Du hast daher eine große Auswahl an sehr guter Literatur, um die langsame & achtsame Liebe neu zu lernen.

Hier meine Buchempfehlungen zum Thema langsamer Sex:

Erotische Intelligenz: Hochsensibel lieben und sinnlich leben
13 Bewertungen
Erotische Intelligenz: Hochsensibel lieben und sinnlich leben
  • Anne Heintze
  • Herausgeber: Integral
  • Auflage Nr. 0 (15.05.2017)
  • Broschiert: 256 Seiten
Soulsex: Die körperliche Liebe neu entdecken -
44 Bewertungen
Soulsex: Die körperliche Liebe neu entdecken -
  • Eva-Maria Zurhorst
  • Herausgeber: Arkana
  • Auflage Nr. 2 (29.09.2014)
  • Gebundene Ausgabe: 352 Seiten
Zeit für Liebe: Sex, Intimität und Ekstase in Beziehungen
33 Bewertungen
Zeit für Liebe: Sex, Intimität und Ekstase in Beziehungen
  • Diana Richardson
  • Herausgeber: Innenwelt Verlag
  • Auflage Nr. 0 (20.03.2013)
  • Taschenbuch: 280 Seiten

Der Slow Sex Onlinekurs von Yella & Samuel Cremer

Slow Sex - Der Onlinekurs

Ebenfalls meine absolute Empfehlung für alle Paare, die gerne gemeinsam lernen möchten, ist der Onlinekurs von Yella und Samuel Cremer.

Die beiden haben einen wirklich fantastischen Videokurs entwickelt, der euch das Thema langsamer Sex in allen Facetten und sehr detailliert in umfangreichen Lernmodulen nahe bringt.

Der Slow Sex – Kurs bringt eine engere Bindung, stärkt sexuelles Vertrauen und lehrt euch, beim Akt wieder vollkommen entspannt aber auch selbstbewusst zu sein.

Der Slow Sex – Kurs spricht alle Paare an, die folgende Situationen kennen:

  • Der Sex ist im Laufe der Beziehung eingeschlafen

  • Sex ist zur Routine geworden

  • Sex ist ein umkämpftes Gebiet geworden, teilweise mit vielen gegenseitigen Vorwürfen

  • Sex gelingt nicht mehr und ist mit viel Frust verbunden

  • Das sexuelle Verlangen ist sehr ungleich verteilt

  • Ihr im Alltag findet sich kaum noch Zeit und Ruhe für Sex

Wenn ihr reinschnuppern möchtet, könnt ihr »hier für nur 1€ einen Testzugang buchen*. Dort findet ihr dann die ersten Lektionen, die ihr euch unbegrenzt anschauen und dann gemeinsam entscheiden könnt, ob ihr den Kurs gemeinsam angeht. Es lohnt sich!

Kann langsamer Sex eine Beziehung bereichern? Mein Fazit zum Slow Sex Trend

Sex läuft in einer längeren Beziehung irgendwann nach einem 08/15 Muster ab. Dies geschieht ganz automatisch und oft auch in absolut glücklichen Beziehungen. Doch natürlich wünschen wir uns die intensive, ausregende und wilde Zeit aus der Anfangsphase zurück. Auch damit setzen wir uns enorm unter Druck.

Ich habe mit meinem Freund vor etwa einem Jahr das erste mal mit Slow Sex angefangen. Zugegeben: Anfangs fiel es uns nicht leicht, unsere sexuelle Konditionierung auf den Höhepunkt als einzig erstrebenswertes Ziel zu ändern. Doch wir sind dran geblieben, auch dank des sehr motivierenden Kurses von Yella und Samuel Cremer und  Slow Sex Literatur konnten wir viel Positives lernen. Nach und nach wurden wir spürbar entspannter und haben mit jedem mal ein etwas mehr Nähe zueinander aufgebaut.

Das zu erleben war ein wunderbarer und auch inspirierender Weg, der uns zu mehr Achtsamkeit und Verbundenheit im Umgang miteinander geführt hat. Nicht nur der Sex hat enorm mehr Qualität gewonnen, auch das tägliche Miteinander läuft nun viel stressfreier, aber mit mit mehr Fürsorge und gegenseitigem Verständnis ab.

Achja: Slow Sex zu lernen heißt selbstverständlich nicht, nichts anderes mehr zu praktizieren. Wir rammeln auch immer noch wie die Hasen, wenn uns danach ist. Spontane Quickies und alle erdenklichen anderen Ferkeleien stehen nach wie vor auf unserer Menükarte. Wir haben sie einfach nur um ein sehr schmackhaftes und nahrhaftes Mahl erweitert 😉

Alles erdenklich Liebe euch!
Katharina

Teilen mit Freunden:
Bitte warten...

Letzte Aktualisierung am 25.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API