Sexting ist definitiv eine spannende Sache – sofern der Austausch von heißen Nachrichten gewissen Regeln folgt und sprachlich gesehen nicht platt daher kommt.

Deinem Partner verführerische Sprüche zu senden ist eigentlich keine Raketenwissenschaft. Doch Viele tun sich beim Einstieg ins Sexting schwer. Gehörst du auch dazu?

Falls ja, wollen wir dir hier hier einige Sexting Beispiele & Tipps geben, um dir den Einstieg einfacher zu machen.

Häufige Fragen zum Sexting

Was ist Sexting?
Der Begriff Sexting setzt sich zusammen aus den Worten “Sex” und “Texting” und bezeichnet man den Austausch über sexuelle Themen über mobile Messaging Dienste oder per E-Mail. Beliebt ist auch das Versenden erotischer Textnachrichten (auch: “Dirty Talk”) zur gegenseitigen Erregung. Oft werden hierbei auch Nacktaufnahmen, sogenannte “Nelfies” ausgetauscht. Nelfie wiederum ist eine Zusammensetzung aus “Nackt” und “Selfie”.

Für wen eignet sich Sexting?
Für spannendes Sexting benötigt man eigentlich nur einen vertrauenswürdigen Partner, viel Phantasie sowie einen kreativen Umgang mit Worten. Insofern eignet sich Sexting für jeden, der seiner Beziehung oder seinem Liebesleben generell mehr Würze geben will. So können sich zum Beispiel Paare, die eine Fernbeziehung führen, einander anregendes Kopfkino schenken. Wenn es achtsam und mit gegenseitigem Respekt geschieht, kann es eine sehr spannende Art des Flirtens sein. Sexting eignet sich auch sehr gut, um dem Partner sexuelle Phantasien nahe zu bringen oder als Vorspiel vor dem Sex.

Was sind die Risiken von Sexting?
Die Risiken des Sexting liegen primär darin, dass deine intimen Nachrichten und Bilder immer irgendwo gespeichert werden und theoretisch in Zukunft auch gegen dich verwendet werden könnten. Es besteht also durchaus das Risiko der Bloßstellung im Freundeskreis (oder Schule, Familie etc.) bis hin zu Mobbing. Auch Fälle von Erpressung oder die Verbreitung aus Pornowebseiten sind bekannt. Tipp: Du solltest dir gut überlegen, mit wem du dich darauf einläßt und es im Zweifelsfalls besser sein lassen.

Ab welchem Alter ist Sexting erlaubt?
Generell ist Sexting für dich erlaubt sobald du Volljährig bist. Vorsicht: Bist du noch keine 18 Jahre alt, begibst du dich in eine rechtlich sehr heikle Lage!

Welche Kanäle eigenen sich für Sexting?
Für Sexting eignen sich im Prinzip alle digitalen Kommunikationsarten. Dazu gehören also sämtliche Messenger wie WhatsApp, Telegram, Signal, Threema, Facebook und natürlich auch die guten, alten SMS oder E-Mail.

Wie Anfangen? Einige Sexting Beispiele

Deinem Lebenspartner oder (künftigen) Fuckbuddy verführerische Nachrichten zu schicken, ist definitiv eine spannende Sache und sorgt für erhöhten Puls. Wenn du ab und zu erotische Nachrichten verschickst, kann das deine Beziehung wirklich auf Trab halten.

Sexting ist die hohe Kunst, einander mit heißen Nachrichten virtuell heiß zu machen. Sexting kann romantisch, verspielt, frech oder versaut daher kommen. Welcher Art deine erotischen Nachrichten sind, kommt ganz auf dich und deinen Sextingpartner an. Du musst einfach selbst entscheiden, wie weit du mit deinen heißen Nachrichten gehen willst. Wichtig ist, daß du dich immer wohl fühlst.

Aber nicht jeder von uns ist ein wahrer Wortschmied und versteht es, mit Worten zu verführen. Manch einer ist vielleicht auch zu schüchtern oder weiss einfach nicht, wie er mit heißen Nachrichten anfangen soll.

Du erkennst dich wieder? Für dich haben dir Sexting Beispiele und Tipps für einen leichteren Einstieg zusammengestellt.

Sexting Beispiele: Unschuldige Fragen als Einstieg

Einen einfachen Einstieg ins Sexting findest du mit unschuldigen Texten bzw. Fragen. Außerdem hat dieser Ansatz entscheidende Vorteile, falls du deinen Sextingpartner nicht (gut) kennst: Die meisten Menschen finden Unschuld auf natürliche Weise attraktiv. Außerdem kannst du dich als “Unschuld vom Lande” langsam herantasten und erstmal checken, wie dein Gegenüber reagiert. So läufst du nicht Gefahr, zu aufdringlich zu sein.

Auch fällt dir der Einsteig auf die unschuldige Art oft leichter, als wenn du direkt in die Vollen gehst. Wenn du dich also nicht traust, direkt von Anfang an total explizit zu werden, ist das wirklich okay – fang einfach langsam an!

Hier einige Beispiele:
“Ich habe letzte Nacht von dir geträumt. Das hat mich verwirrt, aber auch angemacht. Magst du wissen, was ich geträumt habe?”

“Ich hasse es, daß ich so schüchtern bin! Deswegen hast du keine Ahnung, was ich mir manchmal vorstelle wenn ich an dich denke.”

“Hast du eigentlich schonmal mit jemandem (Phantasie hier einsetzen)? Ich habe dazu neulich einen Artikel im Web gelesen und nun muss ich oft daran denken”

“Ich kann nicht aufhören an die heiße Szene zu denken, die ich neulich in dem Film gesehen habe.”

Was auch immer prima funktioniert sind die berühmten drei Punkte am Ende des Satzes. So weckst du meistens das Interesse deines Gegenübers und lässt sein Kopfkino anlaufen:

“Ich kuschel mich grad in die Laken, aber langweile mich so sehr…”

Sexting Beispiele: Hemmungslos Erwartungen wecken für Fortgeschrittene

Falls du den Empfänger deiner verführerischen Nachrichten bereits im Bett hattest, darfst es beim Sexting natürlich auch gerne etwas expliziter zur Sache gehen. Du kannst dann gerne hemmungslos Erwartungen wecken, mit deinen heißen Nachrichten verlocken oder deinen Partner unverblümt auf Teufel komm raus geil machen!

Du glaubst, das kommt nicht gut an? Im Gegenteil! Die meisten Menschen mögen es, wenn Sexwünsche und Phantasien direkt und selbstbewußt kommuniziert werden. Aber denke daran: Direktheit und Offenheit sind nur dann angebracht, wenn du in einer Beziehung bist oder wenn eindeutig sexuelles Interesse bei beiden besteht.

Also schreibe so etwas nur, wenn ihr sehr offen miteinander seid und einander vertraut:

“Ich probiere gerade neue Dessous an. Magst du vorbeikommen und mir helfen?”

“Stelle mir grade vor, wie du gaanz langsam mit (__) meine (__) verwöhnst, bis ich um Erlösung bettle.”

“Ich mache gleich Feierabend. Ich will, daß du mich nackt und mit verbundenen Augen auf dem Bett erwartest…”

“Würdest du jetzt auf meinem Schoß sitzen, könntest du spüren, wie sehr ich dich will!”

“Ich muss daran denken, wie mich neulich (__) hast. Die Gedanken daran lassen meinen Schoß grad kribbeln und ich rutsche hier hin und her.”

via GIPHY

Sexting: Heiße Fotos oder Videos schicken?

Der Empfänger deiner verführerischen Nachrichten ist ein sehr visueller Mensch? Dann kannst du ihn natürlich auch mit neckischen oder heißen Bildern und Videos anmachen. Aber nur, wenn du dich damit wirklich 100% wohlfühlst. Ansonsten könnte es eher albern wirken.

Ganz wichtig: Mach das nur, wenn du ihm voll und ganz vertraust. Außerdem musst du dir sicher sein, daß er sowas von dir auch sehen möchte. Im Zweifelsfall lass es lieber sein!

Vorher mit einer Frage abklopfen, ist daher sicher nicht die schlechteste Idee:

“Ich hab mir ein süßes Top für den Sommer gekauft. Finde, es macht ein tolles Dekollté. Magst du mal sehen?”

“Magst du wissen wie ich aussehe, wenn ich an dich denke?”

Schau einfach, wie dein Gegenüber auf deine Frage reagiert. Falls die Antwort positiv ausfällt, kannst du dir Gedanken darüber machen, welches Foto (oder Video) du machen möchtest.

Sei Reizend oder Explizit
Verführerische Nachrichten & heiße Selfies beim Sexting

Wie weit du bei deinen Fotos oder Filmen gehen möchtest, liegt natürlich ganz bei dir. Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, wie weit du gehen kannst, zeige deinem Sexting-Partner nicht zuviel sondern bleibe bei anregenden Andeutungen:

Mach ein Foto…

  • auf dem du zwar oben ohne bist, deine Hände oder Haare aber deine Brüste bedecken

  • mit leicht geöffneter Jeans, so daß er / sie einiges erahnen kann.

  • auf dem du zwar nackt bist und er sieht, daß du kein Höschen trägst, aber deine Beine sind übereinander geschlagen.

  • mit explizit sexuellem Gesichtsausdruck. Zum Beispiel beißt du dir neckisch auf die Unterlippe oder öffnest deinen Mund weit.

  • von dir in der Badewanne. Sorge dafür, daß der Schaum nicht zuviel zeigt.

Wenn du deinen Partner gar nicht kennst, sollten explizite Fotos / Videos tabu sein. Du weisst schließlich nicht, wer da am anderen Ende wirklich sitzt und was mit deinen Bildern oder Videos danach passiert! Wenn du trotzdem was zeigen willst, achte darauf, daß dein Gesicht nicht zu sehen ist. Auch nichts anderes, was dich identifizieren könnte. Dazu zählen auch Tattoos, Schriftstücke oder Bilder von dir im Hintergrund.

Verführerische Sprüche – Worauf sollte ich noch achten?

Wenn du deinen Partner sehr gut kennst, dann gibt es eigentlich keine Tabus beim Sexting. Denn ihr wisst ganz genau worauf ihr steht. Wenn ihr aber noch am Anfang seid, solltest du folgende Sexting Tipps auf jeden Fall beachten, um Peinlichkeiten zu vermeiden.

  • Gehe nicht direkt in die Vollen! Auch wenn du deinen Partner gut kennst kann es sein, daß er grad nicht in Stimmung ist. Taste dich also langsam heran und schau, wie deine Nachricht ankommt.

  • Timing ist alles! Wenn du Lust auf den Austausch erotischer Nachrichten hast, dein Partner jedoch grad seine Lieblingsserie schaut oder auf der Arbeit in einer wichtigen Sitzung steckt, wirst du wenig Feedback bekommen. Mach dir Gedanken, ob dein Sexting – Partner grad Zeit und vor allem Muße hat, sich mit dir auszutauschen.

  • Lass dir nicht ewig Zeit! Nichts turnt deinen Partner mehr ab, als wenn er eeewig auf deine Antwort warten muss.

  • Stimmt der Empfänger? Checke ihn nochmal. Und dann ein zweites Mal! Denn nichts ist peinlicher, als wenn verführerische Nachrichten beim Arbeitskollegen oder Familienmitglied landen.

  • Kein Geschnulze, schräge Metaphern oder gar Reime! Du hälst dich für Goethe und Schiller in Personalunion? Vergiß es!

  • Bleib bei der Wahrheit! Es mag ja spannend sein, wenn du deinen Sexting – Partner mit den verrücktesten Phantasien heiß machst. Aber wenn es dann in der Realität soweit ist und du gar nicht drauf stehst, ist das megapeinlich und ein totaler Abturner.
  • Sei selbstbewußt und achte auf Grenzen! Es kann schonmal sein, daß dein Sexting – Partner über’s Ziel hinaus schießt oder Dinge von dir will, mit denen du dich nicht wohl fühlst. Lass dich nicht ausnutzen oder in eine Zone drängen, die dir nicht gefällt!

  • Rechtschreibung ist sexy! Klar, ein Buchstabendreher ab und zu ist kein großes Ding. Passiert das aber zu häufig, hinterlässt du bei deinem Gegenüber keinen guten Eindruck. Du willst doch nicht unachtsam rüberkommen, oder? Also checke vor dem Senden lieber nochmal!

  • Emojis sind okay – aber übertreibe es damit nicht! Wenn deine heißen Nachrichten vor lauter Emojis kaum noch lesbar sind, läuft definitiv was falsch. Setze sie daher lieber spärlich ein und nur da, wo es wirklich im geschriebenen Kontext sinnvoll ist.

  • Sexspielzeug lässt sich auch beim Sexting gut einsetzen. Wenn du willst, schick ihm ein Foto von dir und deinem Lieblingstoy. Oder bitte ihn, deinen neuen »Slip Vibrator per WiFi App auf korrekte Funktion zu testen.

Mein Fazit zum Sexting

Solange du nichts überstürzt und dich langsam an das Thema Sexting herantastest, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen. Benutze einfach deinen gesunden Menschenverstand, deine Emphatie und bleibe dabei ganz natürlich. Dann wirst du schnell herausfinden, ob Sexting dein Ding ist und auch, ob dein Partner darauf verführerische Nachrichten steht. Alles andere ergibt sich dann quasi von ganz alleine.

Genieße den Spaß, den Sexting macht und du wirst merken, daß das Konzept dahinter auch auf fast alle anderen Aspekte von Flirts anwendbar ist.

Viel Spaß!
Die Bibi [BP]

Please wait...