Die Kollektion der Fifty Shades of Grey Toys zum gleichnamigen Film ist mittlerweile sehr umfangreich. Sie reicht vom Toycleaner über Masken, Paddles und Gerten bis hin zum kompletten Bondage Set für Einsteiger. In der Kollektion gibt es auch einige interessante Vibratoren. Heute teste ich den Fifty Shades of Grey Vibrator mit Rabbit und G-Punkt Stimulation des Herstellers LOVEHONEY.

Die Kombination von G-Punkt und Klitoris Vibrator fand ich schon immer total spannend. Allerdings hatte ich immer das Pech, daß meine bisherigen Modelle nie so richtig passen wollten. Entweder hat der Vibrator den G-Punkt getroffen oder der Rabbit saß perfekt – nie jedoch beides gleichzeitig.

In folgendem Test und Erfahrungsbericht zeige ich dir, ob dieser edle Fifty Shades Vibrator meiner offenbar zu seltsamen Anatomie besser entgegenkommt oder ob ich wieder ein Frust-Schnütchen ziehen muss. Wie steht es um seine weiteren Eigenschaften? Immerhin hat dieser Vibrator den vielversprechenden Beinamen “Greedy Girl” – da sollte man also Einiges erwarten dürfen!

Der Rabbit Vibrator – Hintergrund & Geschichte

Bevor ich meine Erfahrung mit dem Fifty Shades of Grey Vibrator im Test mit dir teile, möchte ich dir gerne etwas über den interessanten geschichtlichen Hintergrund des Rabbit Vibrators erzählen. Denn mal ehrlich: Wer kommt auf die Idee, “Hasenöhrchen” auf einen Vibrator zu packen? Und warum überhaupt?

Der Rabbit Vibrator tritt seinen Siegeszug um die Welt im sonnigen Kalifornien des Jahres 1983 an. Vibratex, ein Hersteller von Sex Toys, steht vor einem Problem: Im sexuell verklemmten Japan wird der Vertrieb von phallischem Sexspielzeug mit natürlicher Anmutung verboten. Der eigentlich lukrative Markt ist damit scheinbar dicht. Doch ein gewitzter Designer bei Vibratex macht sich Gedanken. Er zaubert eine brilliante Idee aus dem Hut: Der quitschbunte Rabbit Vibrator springt auf die Bühne konservativ gestalteter Sex Toys und umhoppelt die restriktive japanische Gesetzgebung.

Der "Rabbit Habit" von Vibratex

Hinzu kommen noch jede Menge andere Tierchen, die fortan auch als “Eichelersatz” dienen. Sehr beliebt ist auch “The Turtle”, wobei man da ja eher an Behäbigkeit denkt als an einen intensiven Orgasmus. Wie auch immer: Die Hasenohren schlagen bombastisch gut auf dem Markt ein, die Kundinnen sind begeistert. Seither hat sich der Rabbit Vibrator einen festen Platz in den Schatullen unersättlicher Naschkatzen erobert.

Einen weiteren Bekanntheitsschub bekommt der Rabbit Vibrator dann durch die Serie “Sex & the City”. Vibratex erlaubt es den Produzenten, dem Rabbit Habit Vibrator einen Auftritt in der Folge “The Turtle & the Hare” (Die Schildkröte & das Häschen) zu schreiben. Cleverer Marketingzug, denn wie schon der Hitachi Magic Wand ist danach auch der Rabbit ein absoluter Selbstläufer und Vibratex kommt mit der Produktion kaum noch nach.

Fifty Shades of Grey Vibrator im Test: Lieferumfang & Funktionen

Greedy Girl - G-Punkt Rabbit Vibrator

Auch dieser Fifty Shades of Grey Vibrator gehört zur Familie der Rabbit Vibratoren. Hinzu kommt die schön gebogene Spitze des Schafts, was ihn auch noch zu einem interessanten G-Punkt Stimulator macht. Man bekommt also quasi direkt zwei Vibratoren in einem Modell. Klingt auf jeden Fall schon mal vielversprechend 😉

Im Lieferumfang sind enthalten:

  • Der G-Punkt Rabbit Vibrator an sich

  • Ein USB-Ladekabel

  • Ein Aufbewahrungsbeutel aus rotem Samt, mit Zugschnur

  • Eine kleine Bedienungs- und Pflegeanleitung

Das Ladekabel kommt mit USB Schnittstelle, was definitiv sehr praktisch ist. Die Kabellänge ist mit 100cm sehr üppig. Die runde Ladebuchse am Vibrator befindet sich auf der Rückseite des Sockels. Bis zum vollständigen Laden des fest eingebauten Akkus dauert es etwa 2 Stunden und ermöglicht dem G-Punkt Rabbit eine Stunde Laufzeit nonstop. Einfach einstecken und warten, bis die LED von rot auf grün wechselt.

Den Aufbewahrungsbeutel aus blutrotem Samt ziert der offizielle “Fifty Shades of Grey” – Schriftzug. Schaut schon edel aus und passt damit zum Gesamtbild. Der Schaft und Rabbit bestehen aus Silikon und das zieht Staub und Haare an wie ein Magnet. Daher ist der Beutel ein sehr nützliches Add-On.

Sehr ordentlich bestückt zeigt sich der Fifty Shades Vibrator im Hinblick auf die verschiedenen Intensitätsstufen und Vibrationsrhythmen. Durch die beiden getrennt steuerbaren Motoren für Schaft und Hasenöhrchen ergeben sich 36 verschiedene Kombinationen. Da dürfte eigentlich für jede Laune das Passende dabei sein.

Die flüssige Bedienung dieses Rabbit Vibrators sollte angesichts dieser Vielfalt vor der ersten Nutzung ein wenig geübt werden. Da ist es auch sehr hilfreich, dass das Bedienungsheftchen die verschiedenen Vibrationsprogramme und Stärken auch nochmal bildlich darstellt. So kann man sich recht schnell mit dem Neuzugang anfreunden.

Optik & Haptik

Das Auge isst ja bekanntlich mit und was sofort in Auge fällt, ist die edle Anmutung dieses G-Punkt Rabbit. Sein Materialmix besteht aus mattschwarzem Silikon an Schaft und Rabbit, glänzend schwarzem ABS-Kunststoff am Sockel und einer eingelassenen Applikation in Chromoptik. Das ist sehr chic und hebt ihn eindeutig aus der Masse der üblichen Verdächtigen heraus.

Der Fifty Shades of Grey Vibrator liegt mit 340g gewichtsmäßig im oberen Mittelfeld der Sex Toys. Allerdings liegt er sehr gut und ausgewogen in der Hand, was sein Gewicht wieder ein gutes Stück relativiert. Man muss auch bedenken, dass hier zwei getrennt steuerbare Motoren mit ordentlich Leistung verbaut sind.

Die Gesamtlänge von 24cm besteht quasi aus drei Teilen: Der biegsame Silikon-Schaft mit G-Punkt Spitze misst 13cm, der Rabbit Aufsatz (ebenfalls Silikon) nimmt an der Verbindung zum Schaft nochmals 4,5cm ein. Der untere Teil besteht aus dem Sockel, welcher durch ein schmales Band in Chromoptik mit dem Rest des Vibrators optisch sehr schön verbunden ist.

Auch die beiden Bedienknöpfe sind in dieser Chromoptik gehalten. Tatsächlich handelt es sich beim Sockel und den Knöpfen jedoch um ABS-Kunsttoff, welcher aber sehr stabil und wertig ist. Der Rabbit kommt von den Ohrenspitzen bis zum Schaft auf eine Länge von etwa 8cm.

Insgesamt macht der Bursche einen absolut soliden und ordentlich verarbeiteten Eindruck. Nichts knarzt, wackelt oder bewegt sich, was sich nicht auch bewegen soll. Auch das Silikon ist erstklassig verarbeitet und kommt gänzlich ohne Naht aus einem Guss daher. Ein echter Handschmeichler!

Ungewöhnlich: Der Boden des Sockels ist völlig flach. Was im ersten Moment merkwürdig scheint, wird sich später noch als ein sehr praktisches Feature herausstellen. Wie auch den Aufbewahrungsbeutel ziert auch den Sockelboden der offizielle “Fifty Shades of Grey”-Schriftzug. Außerdem auch das CE-Gütesiegel. Die CE-Kennzeichnung besagt, dass dieses Produkt die Anforderungen aller für dieses Produkt gültigen EG-Richtlinien (Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen) erfüllt. Vertrauenerweckend!

Insgesamt bin ich schon beim ersten Look & Feel total begeistert und freue mich darauf, diesen schicken Fifty Shades Vibrator endlich in Aktion zu spüren!

Vibrationsprogramme & Stärke

Der Motor des Schafts bietet drei verschiedene Intensitäten, die von sanft bis sehr heftig reichen. Dabei geht der Fifty Shades of Grey Vibrator jedoch bereits auf der kleinsten Stufe mit sehr satten und tiefen Vibrationen zur Sache. Das lässt auf einen ordentlichen und kräftigen Motor schließen.

Der Rabbit Fortsatz bietet ebenfalls drei Intensitäten, verzichtet jedoch auf Vibrationsprogramme. Das wäre wohl auch zuviel des Guten – selbst für ein Greedy Girl. Auch sind die Stufen des Rabbit sehr schön aufeinander abgestimmt. Wie auch beim Schaft sind die Unterschiede zwischen den Intensitäten ordentlich spürbar und reichen ebenfalls von sanft bis sehr heftig.

Insgesamt sind die Stufen sehr gut abgestimmt, die Unterschiede zwischen den Stufen sind genau richtig für meinen Geschmack. Beide Motoren haben ausreichend Power, um die Vibrationen auch auf der kleinsten Stufe richtig ordentlich rüber zu bringen. Tief, satt und irgendwie “brummig” – so mag ich es am liebsten!

Die insgesamt 9 Vibrationsprogramme des Schafts zeigen sich sehr abwechslungsreich. Von stakkatoartigem Pulsieren bis zu sanft an- und abschwellenden Wellenmustern ist alles dabei, was der Schatulle Spaß macht. Das macht diesen G-Punkt Vibrator zu einem vielseitigen Verwöhner.

Die Bedienelemente sind gut erreichbar und da beide Knöpfe unterschiedliche Größen und Formen haben, auch blind leicht auseinander zu halten. Allerdings lassen sich die Programme nur in eine Richtung wechseln, einen “Zurück”-Knopf gibt es hier leider nicht. Das macht die Bedienung etwas umständlicher als eigentlich nötig. Da ich persönlich aber meist nur ganz bestimmte Vibrationsmuster bevorzuge, ist das für mich kein Beinbruch.

Auch hier gibt es von meiner Seite aus also nichts zu beanstanden.

Die Lautstärke

Laute Vibratoren mag wohl niemand wirklich gerne. Allzu aufdringliches Gebrumme lenkt vom Kopfkino ab und kann mir wirklich den Spaß an einem Vibrator nehmen. Wie gut also schlägt sich der Neuzugang im Hinblick auf die Lautstärke?

Selbst wenn beide Motoren auf höchster Stufe arbeiten, geht der Fifty Shades of Grey Vibrator überraschend zurückhaltend zu Werke. Hier macht sich die solide Verarbeitung und die massive Silikonummantelung um Schaft und Rabbit äußerst positiv bemerkbar. In einem Abstand von einem Meter zeigt meine App für dB-Messung grad mal 35 dB an. So eine App ist kein echter Maßstab, schon klar! Aber dennoch ein tolles Ergebnis, welches ich auch ganz subjektiv bestätigen kann.

Nochmal ein Stück leiser wird er natürlich, wenn er seinen Stammplatz gefunden hat 😉

Auch im Hinsicht auf seine Lautstärke bin ich vom Fifty Shades Vibrator “Greedy Girl” rundum begeistert. Er brummelt kaum wahrnehmbar vor sich hin und taugt somit auch für Naschkatzen, die noch bei den Eltern / in einer WG wohnen.

Reinigung & Pflege

Wie wichtig die gründliche Reinigung eines Vibrators ist, haben wir ja bereits in unserem umfangreichen »Ratgeber zum Kauf eines Vibrators erklärt. In diesem Ratgeber findest du übrigens auch viele wertvolle Tipps zu den verschiedenen Vibratorarten, der Auswahl des besten Materials, der richtigen Größe, der Pflege und der optimalen Aufbewahrung von Sex Toys.

Da der “Greedy Girl” Vibrator solide hergestellt ist und sein Silikon glatt und aus einem Guss daher kommt, ist die Reinigung wirklich sehr einfach. Nach dem Gebrauch spüle ich ihn unter lauwarmem Wasser und einem Spritzer milder Seife ab. Seine Oberfläche weist keine Rillen oder starken Vertiefungen auf. So lässt er sich ohne Aufwand von Rückständen befreien.

Danach trocknet er innerhalb weniger Minuten an der frischen Luft und wartet dann in seinem praktischen Aufbewahrungsbeutel auf den nächsten Einsatz. Silikon ist einfach das praktischste Material für Sex Toys, das man sich wünschen kann.

Apropos Silikon: Wer lange an einem Silikontoy Freude haben will, sollte es auf keinen Fall mit Gleitgel auf Silikonbasis nutzen. Silikon ist sehr anhänglich zu sich selber und auf Dauer verbinden sich Gel und Toy. Dadurch wird die Oberfläche des Toys unangenehm rau und spröde. Daher auf jeden Fall Gleitgel auf Wasserbasis nutzen. Ich fahre mit dem Lovehoney Enjoy Gleitmittel auf Wasserbasis* sehr gut und kann es euch auch wegen des praktischen Spenders ans Herz legen.

Mein erstes Mal mit dem Fifty Shades of Grey Vibrator “Greedy Girl”

Je ausgefeilter ein Sex Toy ist, desto mehr Einarbeitungszeit benötigt man, um sich mit allen Funktionen vertraut zu machen. Der Fifty Shades of Grey Vibrator hat sich im Test nicht als kompliziert in der Bedienung herausgestellt. Da gibt es sehr viel kompliziertere Kameraden. Doch eine gewisse Einarbeitung habe ich mir mit dem “Greedy Girl” dennoch gegönnt. Diese Trockenübung solltest auch du einlegen, bevor du dann richtig mit ihm loslegst. Es wird dir helfen, die einzelnen Vibrationsmuster des Schafts schneller zu finden.

Fifty Shades Vibrator - Bedienelemnte und Rabbit des Greedy Girl Vibrator

Sein Bedienkonzept ist denkbar einfach:
Der große, etwas längliche Knopf bedient den Motor im Schaft. Gedrückt halten aktiviert und deaktiviert den Motor. Durch kurzes Drücken arbeitet man sich dann in den Intensitäten und den Vibrationsprogrammen nach oben bis man irgendwann wieder am Anfang steht.

Ebenso funktioniert es dann auch beim Rabbit: Den kleinen Knopf für etwa 3 Sekunden gedrückt halten aktiviert den Rabbit auf der kleinsten Stufe. Kurzes Drücken erhöht die Intensität dann nach oben. Da hier jedoch Vibrationsprogramme fehlen, ist der Rabbit sehr viel direkter zu dirigieren.

Die Tatsache, dass hier nur zwei Knöpfe verbaut sind, ist dann auch mein einziger, kleiner Kritikpunkt an diesem ansonsten perfekt gelungenen Fifty Shades of Grey Vibrator. Sehr viel praktischer fände ich es, wenn die Intensitäten und Rhythmen des Schafts getrennt voneinander einstellbar wären. Oder zumindest die Möglichkeit gegeben wäre nicht nur hoch, sondern auch runter schalten zu können.

Das ist allerdings Jammern auf hohem Niveau. Die meisten Nutzerinnen dürften sich auf ein oder zwei Vibrationsrhythmen einschießen.

Der Schaft des “Greedy Girl”

Wie schlägt sich dieser schöne G-Punkt Rabbit nun im Praxistest? Er findet seinen Platz auf jeden Fall sehr gut – fast wie von selbst. Seine schön geschwungene Spitze trifft auch ohne Zutun meinen G-Punkt präzise und auch die Öhrchen des Rabbit Fortsatzes liegen nahezu perfekt links und rechts meiner Perle. Ein wenig zu weit gen Norden zwar, aber das lässt sich durch eine minimale Winkelkorrektur beheben. Also den Sockel ein wenig nach unten drücken.

Dadurch erhöht sich auch direkt der Druck auf den G-Punkt. WOW! Dabei habe ich Schaft und Rabbit noch gar nicht aktiviert. Es ist auch so schon ein sehr angenehmes und erfüllendes Gefühl. Wenn er einmal seinen Platz gefunden hat, ist dieser 340g schwere Vibrator übrigens sehr viel handlicher als es beim Auspacken den Anschein machte.

Ich aktiviere zunächst den Schaft und für einige Minuten genieße ich die kleinste der drei Intensitätsstufen. Wunderbar tief und brummig geht der Motor hier bereits zu Werke. Die Vibrationen setzen sich sehr schön durch den gesamten Schaft bis hoch zur Spitze fort. Mit kleinsten Bewegungen der Fingerspitzen lässt sich der Fifty Shades Vibrator sehr schön dirigieren. Er macht auch brav genau das, was ich will. Ich lasse ihn kreisen, kippe ihn leicht zu den Seiten oder drücke, verändere den Winkel und bewege ihn einige Millimeter rein oder raus.

Bereits nuancenweise Änderungen führen zu tollen Erlebnissen in meinem Gefühlsuniversum. Wirklich sehr schön! Bevor sich der erste Höhepunkt anbahnt, trete ich aber lieber nochmal auf die Bremse und gönne uns beiden eine Pause. Hier macht sich dann die flache Unterseite des Sockels als richtig pfiffiges Feature bemerkbar, denn der Fifty Shades of Grey Vibrator lässt sich damit wunderbar aufrecht hinstellen. Das verhindert Anhaftungen von Staub, Krümeln oder sonstigen Kleinstpartikeln, die sich gerne auf dem Nachttisch sammeln. Zumindest bei so einer leidlich guten Hausfrau wie mir!

Timing ist alles: Rabbit & G-Punkt Spitze für intensivste Doppelorgasmen

In der zweiten Runde werde ich dann mutiger und kombiniere die Motoren von Schaft und Rabbit. Selbst auf kleinster Stufe entfährt mir bereits ein überraschtes “Ohlala!”. Auch der Rabbit geht sehr kräftig zur Sache, ohne jedoch zu hektisch zu sein. Die Kombination beider Stimulationen ist absolut intensiv, schön und nach einigen Minuten kommt dann auch schon der erste Höhepunkt herangerollt. Und zwar von ganz tief unten.

Puh! Nochmal eine Pause. Dann packt mich der Ehrgeiz und ich will einen Doppelorgasmus versuchen. Sprich, vaginal-klitorales Doppelfeuer. Wird nicht einfach, denn hier ist das Timing entscheidend. Dass ich vorher doch recht intensiv die Bedienung geübt habe, macht sich nun bezahlt.

Nach einigen Anläufen, bei denen ich abwechselnd mit der Intensität der beiden Motoren gespielt habe, klappt es dann letztendlich mit dem doppelten O. Und das Erlebnis, liebe Leserinnen, ist – der – Wahnsinn!

Nach etlichen Enttäuschungen mit Rabbitvibratoren habe ich offenbar endlich mein Herzensmodell gefunden. Dieser Fifty Shades of Grey Rabbit Vibrator hat die perfekten Proportionen, um meine beiden empfindlichsten Stellen optimal zu treffen. Und dort macht er seine Arbeit genau so, wie ich es mir wünsche. Kräftige, tiefe Vibrationen, ohne jedoch zu rabiat oder hektisch zu werden. Er ist wie eine starke 8 Zylinder Limousine: Kraft ohne Ende aber den Macho muss er nicht geben. Er weiß halt einfach, was er kann.

Weitere Meinungen zum Greedy Girl Vibrator

Ich habe mich auch im Netz für dich umgeschaut und dir weitere Meinungen zum Fifty Shades of Grey Vibrator zusammengetragen. Insgesamt bewerten 80% aller Kunden den Fifty Shades of Grey Rabbit Vibrator auf Amazon mit 4 oder gar 5 Sternen.

Dieses Ding ist einfach genial! Sah anfänglich riesig aus, wenn man es mit einem “Original” vergleicht, relativiert sich dies. Zu zweit oder allein- es leistet allerbeste Dienste Besonders gut kommt die abknickende Spitze, wenn man das Toy ganz tief reinsteckt und leicht gegen die Bauchdecke drücken lässt. – Anonym via AMAZON
Sie ist absolut zufrieden mit dem Vibrator und hat ihn auch als den “Besten den sie je ausprobiert hat” betitelt. Er hat einen leistungsstarken Motor, lässt sich einfach umschalten. Rabbit und Vibrator lassen sich einzeln ansteuern. – Amazon Kunde
Ich schreibe eigentlich nie Rezensionen, aber ich habe dieses Spielzeug gerade zum ersten Mal benutzt und bin absolut geflasht! Ich komme sehr sehr schwer zum Orgasmus und mit diesem “neuen Freund” innerhalb von nicht mal 5 Minuten – der Wahnsinn!! – Amazon Kundin
Ich würde mehr Sterne geben wenn ich könnte. Der kauf war es wirklich wert. Er tut was er soll und das sehr gut. Die verschieden Stufen sind fantastisch. – Anna via Amazon
Alles andere hat ausgedient! Wir lieben unsren neuen Freund! Angenehmes Material, nicht zu laut und nicht zu schwer. Bringt frischen Wind ins Sexleben! – Sandra via Amazon
Dieser Rabbitvibrator sieht richtig gut aus und fühlt sich einfach toll an. Die Vibrationsmuster reichen von sanft bis schön heftig. Das kleine “Häschen” hat einen eigenen Motor mit drei Geschwindigkeitsstufen und verwöhnt gekonnt die Klitoris. Beide Teile sind zusammen oder auch alleine einzuschalten. Obwohl ich nur schwer zum Höhepunkt gelange, schafft es dieses Kerlchen jedes Mal rasch und sicher – mega, multipel, einfach Wahnsinn. – W. Bär via Amazon
Fifty Shades of Grey Vibrator: Alle Daten, Pros & Cons in der Übersicht

Um dir die Kaufentscheidung zu erleichtern, habe ich dir hier alle Fakten und auch die Argumente für oder wider den Fifty Shades of Grey Vibrator “Greedy Girl” übersichtlich zusammengetragen. Klick einfach auf die Reiter, um dir die technischen Daten sowie meine Pros und Contras anzuschauen.

  • Hersteller: Lovehoney Group Ltd, UK
  • Gewicht: 340g
  • Gesamtlänge: 24cm, Schaftlänge 13cm
  • Durchmesser: 2,5 – 3,5 cm
  • Material: ABS-Kunststoff am Sockel, Schaft & Rabbit aus medizinischem Silikon
  • Farbe: Mattschwarz, gänzend schwarz & einige Applikationen in Chromoptik
  • Antrieb: Zwei Motoren, Intensität je getrennt steuerbar
  • Akku: fest eingebaut, ladbar über USB-Kabel
  • Wasserdicht: Ja (IPX7 Standard)
  • »365 Tage Produktgarantie beim Kauf über ein Kundenkonto bei lovehoney.de
  • Sehr leise, aber kräftige Motoren
  • Sowohl G-Spot Vibrator als auch Rabbit liegen perfekt auf
  • Sehr schöne, intensive Vibrationen des Schafts
  • Er ist wasserfest und kann mich in die Wanne oder unter die Dusche begleiten
  • Separate Steuerung des G-Punktes Vibrators und des Rabbits
  • Tolles Preis – Leistungsverhältnis
  • Die gleichzeitige Stimulation des G-Punktes und des Kitzlers sorgt für extrem intensive Orgasmen
  • Sehr abwechslungsreiche Vibrationsprogramme
  • Angenehm weiches und anschmiegsames Silikon
  • Leicht zu reinigen
  • Aufbewahrungsbeutel inklusive
  • Leider lassen sich die beiden Motoren nur in eine Richtung regeln

Mein Fazit zum Fifty Shades of Grey Vibrator “Greedy Girl”

Fifty Shades of Grey Toys im Test

Du fragst dich jetzt, ob der Fifty Shades of Grey Vibrator auch etwas für dich ist? Hast du Lust auf einen hochwertigen und tiptop verarbeiteten G-Punkt Vibrator? Parallel dazu möchte auch noch deine Perle gekonnt geklopft werden? Wenn die Antworten hier beide male Ja lauten, kann ich dir diesen Fifty Shades Vibrator absolut ans Herz legen.

Er bringt – auch dank der vielfältigen Vibrationsprogramme – jede Menge Abwechslung in deinen Solospaß. Die Motoren haben mehr als ausreichend Power, um dich auf allen drei Stufen so richtig schön fliegen zu lassen.

Das Silikon rund um Schaft und Rabbit ist wunderbar samtig und fühlt sich entsprechend angenehm an. Seine Form, der Umfang und die Biegung des Schafts sind meiner Meinung nach perfekt gelungen.

Ich habe bereits einige G-Punkt & Rabbit Vibratoren ausprobieren dürfen, doch keiner hat an beiden Sweetspots gleichzeitig so perfekt gepasst und diese dann auch noch so gut bedient. Wenn du wirklich tiefe, intensive Doppelorgasmen erleben willst, ist “Greedy Girl” aus der Reihe der Fifty Shades of Grey Toys deine Waffe der Wahl 🙂

Bleibt die Frage, wo du diesen Fifty Shades Vibrator erwerben kannst. Ich persönlich kenne in meiner Stadt leider keinen Sexshop, der ihn aktuell im Regal stehen hat. Doch du kannst »den edlen Freudenspender bei LOVEHONEY für 79,95 € problemlos online bestellen*.

Die Lieferung kommt innerhalb von 3-4 Tagen an, ist selbstverständlich neutral verpackt und kommt von einem unverfänglichen Absender. Ab 40€ Bestellwert ohne Versandkosten. Du bekommst jenseits der üblichen 30 Tage Garantie sogar eine satte 365 Tage – Garantie, wenn du vor der Bestellung ein Kundenkonto bei LOVEHONEY eröffnest.

20% Studentenrabatt: Wenn du dich als Student bei UNiDAYS registrierst, bekommst du satte »20% Rabatt auf den Fifty Shades of Grey Vibrator*.

Wie schön… das Greedy Girl gibt es jetzt auch bei Amazon!

Fifty Shades of Grey Aufladbarer Rabbit Vibrator - Greedy Girl
114 Bewertungen
Heidewitzka!

Mich hat der Fifty Shades of Grey Vibrator im Test restlos überzeugt. Ich musste mich zwar ein wenig mit ihm anfreunden und aufgrund der vielen Vibrationsprogramme auch einarbeiten. Wenn man ihm diese Zeit aber zugesteht, belohnt er durch extrem intensive Höhepunkte und sogar Doppelorgasmen, die einem wirklich ein 360° Grinsen ins Gesicht zaubern!

Darum kriegt dieser Vibrator von mir trotz der leichten Schwächen im Bedienkonzept volle 5 Sterne und ein grinsend gejubeltes HEIDEWITZKA!

Er hat mich mit seiner schlichten Eleganz, erstklassigen Verarbeitung und perfekter Stimulation an genau den richtigen Stellen überzeugt. Ich bin unglaublich froh, diesen edlen G-Punkt Rabbit getestet zu haben. Herzlichen Dank an Lovehoney, die mir diesen Vibrator für einen kritischen & ehrlichen Test ohne Bedingungen zur Verfügung gestellt haben.

NOCH EINE BITTE: Du findest unseren ausführlichen »Test des Fifty Shades of Grey Vibrators auch auf Amazon. Damit der Test besser gefunden wird, kannst du allen Interessenten des “Greedy Girl” Vibrators bei der Entscheidungsfindung helfen, indem du die Rezension dort mit einem Klick auf den “Nützlich” Button am Ende der Bewertung unterstützt. 1000 Dank dafür!

Hast du bereits eigene Erfahrungen mit dem Fifty Shades of Grey Vibrator gemacht? Wenn ja, würde ich mich sehr über einen Meinungsaustausch über die Kommentarfunktion am Ende der Seite freuen. Du kannst auch gerne deine Sternebewertung zu diesem Erfahrungsbericht abgeben oder Fragen zum Toy stellen.

Ich freue mich auf dein Feedback zu meinem Fifty Shades of Grey Vibrator Test.
Deine Nina [NS]

Umfangreicher Vibrator Ratgeber

Unser Ratgeber, wenn du einen Vibrator kaufen willst. Sex Toys Kaufkriterien

Kennst du schon unseren umfangreichen Vibrator Ratgeber? Dort findest du wertvolle Informationen, Tests und Erfahrungsberichte rund um den Vibrator. Wir haben dir auch auch eine Zusammenfassung von echten Kundenbewertungen hinzugefügt. Außerdem zeigen wir dir die unserer Meinung nach besten Vibrator-Modelle mit dem jeweils besten Preis-Leistungsverhältnis. In diesem Ratgeber findest du auch viele nützliche Tipps zu Themen wie den verschiedenen Arten der Sex Toys, der Auswahl des richtigen Materials, der Größe, der Pflege und der richtigen Aufbewahrung. »JETZT unseren Vibrator Ratgeber lesen.

Bitte warten...

Letzte Aktualisierung am 19.11.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API